Sportfest in Ibbenbüren 2019

Nachwuchs der LG Rheine-Elte glänzt erneut

ibbenbürenBei Temperaturen über 33 Grad und wechselndem Winde nahmen neun Athleten der LG Rheine-Elte in Ibbenbüren beim Sportfest teil. Mit von der Partie waren Leistungsorientierte Sprinten, sowie Mittelstreckenläufer aber auch Nachwuchsathleten im Sprungbereich. Pauline Gedicke (W14) startete über 100m und konnte bei 2,5km/h pro Sekunden Gegenwind mit 14.24sek (2.Platz) eine neue Bestleistung aufstellen.

Leider ist diese aufgrund der Starken Winde nicht Normreif. Stine Kunzmann (W15) sprintete ebenfalls über die 100m mit ähnlichen Windbedingungen zu 13.91sek (Platz.1). Drei Stunden später nahm Stine dann bei 35Grad am 300m Lauf teil, welchen Sie mit 48.28sek (Platz.1) beendete. Matilda Gehrmann (W14) sicherte sich bei der Hitze über die 300m den 2.Platz in 48.25sek. Simon Kerzel holte sich in der M14 über 100m den Altersklassensieg. Mit 12.80sek erzielte er nicht nur eine neue Bestleistung, sondern setze er sich gegen sieben Konkurrenten durch. Im gleichen Lauf starteten auch Noah Bomers und Tim Kallenberg. Noah sprintete in 13.57sek und Bestleistung auf den 4. Platz und Tim Kallenberg zog den beiden nach und sicherte sich in 14.07sek nach langer Verletzungspause eine neue Bestleistung. Über die 300m der M14 stellte die LG ebenfalls mehrere Athleten. Fabian Barlage und Henry Brüning lieferten sich ein packendes Vereinsduell. Fabian setzte seine zuletzt hervorragenden Trainingszeiten in den Wettkampf um und lief in 43.77sek (Platz.2) zu einer neuen Bestleistung. Henry zog nach und lieferte nach intensiven Trainingswochen eine top Zeit ab. Mit 45.19sek reichte es zu Platz 3. Bastian Winter (M12) startete nach seinem Debut vor einer Wochen erneut. Über die 75m Sprintdistanz setzte er mit 10.59sek zur Vorwoche noch einen drauf und erzielte im zweiten Lauf die zweite neue Bestleistung. Im Weitsprung konnte er diesmal nicht so glänzen, kam mit 4.12 trotzdem noch auf dem 3.Platz und gab sich Schlussendlich auch damit zufrieden. Trainer Jörg Fels betreute die Athleten vor Ort und sah bei der Hitze nicht nur viele neue Bestleistung und vordere Platzierungen, sondern auch eine Vorschau der Athleten auf die kommenden Wochen und Monate. Der Gegenwind machte den Bestleistungen für die weitere Jagd auf Normen zwar einen Strich durch die Rechnung aber die Leistungen stimmten. „Wieder mal eine hervorragende Vorstellung unseres Nachwuchses und die erneute Bestätigung für die Trainer. Momentan läuft alles einfach richtig bei uns in der Nachwuchsarbeit im Verein.“ Stellte Trainer Jörg Fels erneut fest.