Edeka-Bahnlauf 2019

Leichtathletikmeeting mit besonderem Charakter
-179 Finisher beim 9. EDEKA Bahnlauf Meeting-

edeka bahnlauf 2019 1Bereits zum 9. Mal fand das EDEKA Bahnlauf Meeting im Rheiner Jahnstadion statt. Nachdem im vergangenen Jahr bereits alle Rekorde gebrochen wurden, konnten sich die Veranstalter der LG Rheine-Elte auch in diesem Jahr wieder über einen neuen Teilnehmerrekord freuen. 293 Sportler aus 35 Vereinen NRW´s, Niedersachsens, Württembergs und Schleswig Holsteins kamen nach Rheine, um ihr Können unter Beweis zu stellen. Die LG Rheine-Elte war mit einem Team von 20 ehrenamtlichen Helfern vor Ort, um das Meeting wieder einmal zu einer hochkarätigen Laufveranstaltung mit familiärem Charakter zu machen.

 

edeka bahnlauf 2019 2Den sportlichen Anfang machten die 1500m Starter. Hier gewann Patrick Windoffer vom SV Teuto Riesenbeck mit einer Zeit von 4:29 Min. gefolgt vom Vereinskollegen Jörg Jäger in 4:39 Min. Beiden konnten sich damit schon für die deutschen Meisterschaften der Senioren qualifizieren. Schnellster Frau war Nele Heymann, Jg. 2003, in 4:47 Min. Die Athletin vom TUS Haren schaffte mit dieser Zeit ebenfalls die Norm für die DM 2019. Jochen Buchholtz, LBV Phönix Lübeck, kam in 5:29 Min ins Ziel und nutze das Meeting, um auf seinem Rückweg aus dem Urlaub noch einmal alles zu geben.Als nächstes starteten die 800m Läufe der jüngsten weiblichen Teilnehmerinnen im Alter von 88-15 Jahren. Bei den 8-Jährigen gewann Keerthana Viswanathan vom LAV Rheine in 3:08 Min. Schnellste 9-jährige war Karla Weckermann vom TV Georgsmarienhütte. Sie finishte in 3:03 Min. Die 10 Jahre alten Läuferinnen sorgten für die erste Überraschung des Tages. Gleich drei Läuferinnen aus Niedersachsen blieben deutlich unter der 3 Min. Marke und damit auch unter ihren Bestleistungen. Schnellste war Ida Terhorst, LAV Meppen in 2:40 Min. Weitere Siegerinnen: W11: Emma Overkamp, TV Westfalia Epe, 2:53 Min.; W12: Paula Terhorst, LAV Meppen, 2:35 Min.; W13: Emma Wessling, TV Georgsmarienhütte, 2:39 Min.; W14: Jule Donadell, TV Georgsmarienhütte 2:29 Min.; W15: Hanne Holtkamp, TV Westfalia Epe, 2:36 Min.Um 13 Uhr gingen dann die 3000m Läuferinnen und Läufer auf die 7,5 Stadionrunden. Gleich zu beginn setzte sich Finn Ponick vom LSF Münster vom Feld ab und zog so eine Runde nach der anderen. Doch 2 Runden vor Schluss zog sich Jonas Kulgemeyer vom OTB Osnabrück Meter für Meter an Finn heran. In der Zeit von 9:44 Min. war Finn letztlich nur noch 3 Sekunden vor Jonas im Ziel und konnte sich damit den Gesamtsieg sichern. Schnellste Frau war die 20-jährige Hanna Müller vom LAV Meppen in 12:23 Min. Günther Thünemann, Lokalmatador von der LG Emsdetten und Jg. 1958, finishte in 11:29 Min.

edeka bahnlauf 2019 3Im vergangenen Jahr gab es die Premiere über die 400m Distanz. Da diese sehr gut angenommen wurde, entschied sich die LG Rheine-Elte diese Läufe wieder mit ins Programm aufzunehmen. Hierbei stellte der OTB Osnabrück wie im vergangenen Jahr das größte Teilnehmerfeld und auch den schnellsten Langsprinter in Form von Dominik Köpke, Jg. 1997. Er finishte die Stadionrunde in gerade einmal 50,04 sek. und blieb damit hauchdünn unter der von Schallmauer von 50 sek. Ihm folgte Jordon Gordon in 50,10 sek. Schnellste Frau wurde die U18-Athletin, Philine Raether des LC Nordhorn in 61,95 sek. Insgesamt waren in diesem Wettbewerb 14 Langsprinter am Start, und alle konnten ihre guten Vorleistungen bestätigen. Für einige Athleten war es sogar der erste Start über die 400m insgesamt.
Nun folgten die 800m Rennen der 8-15-jährigen Jungen. Hierbei zeigte sich einmal mehr das auch die männlichen jungen Läufer den Mädels in nichts nachstehen mussten. Bei den 8-jährigen gewann Moritz Venker von der LG Emsdetten in 3:15 Min. Die Altersklasse der 9 Jahre alten Läufer gewann Simon Kuhlemann von der LG Rheine-Elte mit knappem Vorsprung in 3:11 Min. Für deutliche Ausrufezeichen setze vor allem der Athlet vom SC Herford. Mit der Zeit von 2: 14 Min. gewann Robert Rutz seine Altersklasse M14 deutlich und gehört damit in Deutschland zu den schnellsten seines Jahrganges. Weitere Sieger: M10: Patrick Hüsken, FC Nordkirchen, 2:52 Min.; M11: Jonas Kuhlemann, LG Rheine-Elte, 2:57 Min.; M12: Magnus Fortkamp, TV Westfalia Epe, 3:10 Min.; M13 Luis Heymann, Tus Haren, 2:28 Min. und M15: Jan-Friedrich Büscher, TV Westfalia Epe in 2:36 Min.
Nachdem nun sowohl die jungen männlichen als auch weiblichen Sportler die 800m absolviert hatten, stiegen die jugendlichen und Erwachsenen ins Wettkampfgeschehen über eben diese Strecke ein. Auch hier gab es starke Leistungen zu sehen. Schnellster männlicher Starter mit einer Zeit von 1:59 Min war Jan-Niklas Rieke, Altersklasse U20 vom SV Union Meppen. Ihm folgen innerhalb weniger Sekunden Jan Seidler (TUS Metzingen, 2:00 Min.), Andre Dehoust (SV Union Meppen, 2:02 Min.) und Tobias Middendorf (TB Burgsteinfurt, 2:02 Min.). Ältester Starter in diesem Wettbewerb und auch insgesamt war Rolf Stefanski, Jg. 47, vom SV Langendreer 04 in 3:58 Min. Bei den weiblichen Läuferinnen setzte sich Fabiane Meyer, U18, vom TV Westfalia Epe in 2:17 Min gegen die starke Konkurrenz aus Nordhorn und Meppen durch. Die Klasse der Erwachsenen gewann Sophie Weymann vom OTB Osnabrück in 2:35 Min vor Sabrina Priebe Bäumer, W35, DJK Lowick, welche in 2:47 Min. folgte.
Klassisch folge zum Ende des Meetings dann noch der 5000m Lauf. Im Teilnehmerfeld von 26 Athleten setze sich Simon Hilt von der LG Emsdetten in 16:41 Min durch und gewann damit auch seine Altersklasse der Männer. Ihm folgte mit 16:55 Min Yannick Nannen vom SV Holtland. Bei den Frauen waren es gleich zwei Riesenbeckerinnen, die das Rennen machten und sich gegenseitig von Runde zu Runde zogen. Saskia Schmiemann und Kira Konermann, SV Teuo Riesenbeck, beide Frauen Hauptklasse, siegten in starken 18:47 Min. Für Kira bedeutet dies eine deutliche Steigerung ihrer Bestleistung. In der Klasse der „Senioren“ setzte sich Melanie Auffenberg vom SC Altenrheine mit der Zeit von 19:33 Min durch und unterbot damit nach 2018 wieder die Norm für die Deutsche Meisterschaft.
Neben den bekannten Strecken von 400-5000m gab es in diesem Jahr noch zwei Zusatzläufe, die die LG Rheine-Elte spontan anbot. Zum einen war es ein Einlagelauf über die 800m für die Athleten des TV Lohnde, die Rheine als Trainingslagerstätte ausgewählt hatten und beim Bahnlauf Meeting einen krönenden Abschluss fanden und zum anderen gab es einen 300m Sprint. Diesen gewann Stine Kunzmann, LG Rheine-Elte, in 46,52 sek. vor Matilda Gehrmann, ebenfalls LG Rheine-Elte, welche in 47,16 finishte.
Insgesamt blickt der Veranstalter, die LG Rheine-Elte auf ein rundum gelungenes 9. EDEKA Bahnlauf Meeting zurück und freut sich auf eine immer weiter steigende Zahl von Teilnehmern aus nah und Fern. „Wir freuen uns, dass wir sowohl Läufer aus der näheren Umgebung, aber vermehrt auch Sportler von weiter weg gewinnen können. Dies zeugt von einer guten Arbeit des gesamten Orga und Helfer Team und darauf sind wir sehr stolz. Vielen Dank an alle Unterstützer, Teilnehmer und EDEKA Wolf, die uns auch weiterhin als Sponsor zur Seite stehen.“ sagte Marcel Fels, als Hauptorganisator und Moderator des Meetings zum Abschluss der Veranstaltung. Im nächsten Jahr wird es dann nochmal ein paar kleine Anpassungen geben, damit der Verein auch in Zukunft ein qualitativ hochwertiges und dennoch familiäres Meeting auf die Beine stellen kann.