Raffinerielauf in Salzbergen

 LG Rheine-Elte beim Raffinerielauf in Salzbergen
Athleten stehen gleich vier Mal auf dem Podium

Foto 1 SalzbergenSalzbergen. Mit einem kleinen, aber erfolgreichen Team sind die LG Rheine-Elte am vergangenen Samstag beim Raffinerielauf in Salzbergen an den Start gegangen. Der Raffinerielauf ist einer von sieben Volksläufen des „Emsland-Cup“, so dass die Läuferinnen und Läufer aus der Grafschaft und dem Emsland traditionell wieder stark vertreten waren. Dennoch konnte sich die LG Rheine-Elte mit guten Resultaten und sogar Podiumsplätzen in den einzelnen Wettbewerben behaupten.

Foto 2 SalzbergenZu Beginn wurde über die fünf Kilometer Runde gestartet. Die bisherige Strecke wurde jedoch kurz vor dem Ziel umgeleitet, so dass die Uhren erst nach einigen zusätzlichen Metern angehalten wurden. Ein starkes Rennen lief Pascal Hartmann. Er überquerte als Gesamtneunter mit einer Zeit von 20:02 Minuten die Ziellinie und wurde damit Siebter in der Altersklasse Männer. Unmittelbar nach ihm erreichte Stefan Gehrmann mit einer Zeit von 20:05 Minuten das Ziel. Mit dieser Leistung erkämpfte er sich den zweiten Platz in seiner Altersklasse M50. Nach längerer Verletzungspause feierte Frank Uphaus ein erfolgreiches Comeback. In nur 23:36 Minuten absolvierte er die fünf Kilometer Distanz und wurde – sehr zufrieden – Fünfter in der Altersklasse M45. Ebenfalls ein gutes Rennen liefen Dieter Schendel und Insa Volkery. Dieter Schendel wurde mit der Zeit von 27:41 Minuten Erster in der Altersklasse M75 und Insa Volkery mit 29:11 Minuten Vierte in der Altersklasse W40. Es folgte das Rennen über die Schülermeile mit 1.700 Metern. Hier war Jule Sievers die einzige Starterin der LG Rheine-Elte. Bereits nach nur 7:53 Minuten erreichte sie das Ziel. Das bedeutete der vierte Platz in der Gesamtwertung und den ersten Podiumsplatz in der Altersklasse W15. Als letztes gingen die Zehnkilometer-Läufer ins Rennen. Schnellster Läufer der LG Rheine-Elte war Christoph Niehues. In nur 43:36 Minuten beendete er seinen Wettkampf und verpasste als Vierter in seiner Altersklasse M45 das Podium nur knapp. Pascal Hartmann, der zuvor schon die fünf Kilometer gelaufen war, kam nach 46:08 Minuten ins Ziel und wurde damit Sechster in der Männerhauptklasse. Den letzten Pokal konnte an diesem Tag Simone Horstmann mit nach Hause nehmen. Mit einer guten Laufleistung kam sie nach nur 52:26 Minuten ins Ziel und wurde damit Dritte in der Altersklasse W40. Aus vollem Training heraus und in Vorbereitung auf den Berlin-Marathon nahm Jan Dörr an dem Wettkampf teil. Mit einer Zeit von 56:01 Minuten überquerte er locker und entspannt die Ziellinie.