Westfälische Meisterschaften in Herten

LG Rheine-Elte überzeugt bei westf. Cross-Meisterschaft
-Schlammige Strecke verlang Durchhaltevermögen und läuferische Klasse-

20171128 183432Mit einem Team aus sechs motivierten Athleten fuhr die LG Rheine-Elte zu den westfälischen Meisterschaften im Crosslauf nach Herten. In diesem Jahr wurde die Meisterschaft zusammen mit den Läuferinnen und Läufern aus dem Verband Nordrhein durchgeführt, was das Starterfeld noch stärker machte.
Schon bei der Streckenbegehung vor dem Wettkampf wurde klar, dass dies keine leichte Meisterschaft werden würde.

Der sehr schlammige Rundkurs durch einen Park führt die Athleten über kleine Hügel, Strohballen, Wiesen- und Rindenmulchpassagen, welche nach den ersten Läufen sehr aufgeweicht waren. Die Wettkampfleitung bat aus diesem Grund alle Starter ihre Schuhe ganz besonders festzuschnüren, um im Ziel nicht ohne Schuhe ankommen zu müssen.
Felix Becker ging in der M15 an den Start über die ca. 3100m lange Crossstrecke, welche in zwei Runden aufgeteilt war. Felix fing das Rennen etwas ruhiger an und verlor somit den Anschluss zur Spitze des Feldes. Im Laufe es Rennen konnte er sich dank seiner läuferischen Klasse jedoch Platz für Platz nach vorne arbeiten und sicherte sich am Ende den starken 6. Platz in 11:05 Min, welcher bei der anschließenden Siegerehrung mit einer Urkunde belohnt wurde.
Die einzige startende Frau des Vereins war an diesem Tag Sarah Ohmscheiper. Sarah, wJU20, ging über die selbe Strecke wie Felix an den Start. Auch dieses Rennen fing wie bei Meisterschaften üblich sehr zügig an. Im Laufe es Rennens konnte aber auch Sarah aus ihren Training und ihrer Erfahrung Profit schlagen und kam als 5. Frau ihrer Altersklasse mit der Zeit von 13:37 Min. ins Ziel.
Im ersten Jahr der Männeraltersklasse über ca. 4500m ging Marcel Fels, nach langer Pause von Meisterschaften, an den Start. Mit im Rennen waren westfälische und deutsche Topläufer, wie z.B. Fabian Dillenhöfer, welcher den Marathon in diesem Jahr schon in 2:24 Std absolviert hat. Marcel platzierte sich von Anfang in der Mitte des Starterfeldes und konnte während des Rennens durch immer tieferen Untergrund diesen Platz auch halten. Am Ende belegte er einen 16. Platz bei den Männern in guten 17:51 Min.
Zum Abschluss dieser westfälischen Cross-Meisterschaften durften dann noch Stefan Gehrmann, Christoph Niehues und Frank Uphaus ihr Rennen über den schweren 5300m langen Rundkurs absolvieren. Für alle drei Läufer der LG Rheine-Elte war es die erste Teilnahme an einer solchen Meisterschaft. Stefan ordnete sich nach dem Startschuss im vorderen Mittelfeld ein und lief die Runden in einer Gruppe mit fünf weiteren Läufern. Auf den letzten 300m im Stadion konnte er sich ein wenig absetzten und belegt im Ziel den starken 8. Patz der M50 in 21:39 Min. und somit direkt einen Podestplatz.
Christoph, für den es zugleich auch der erste Crosslauf überhaupt war, lief ein ambitioniertes Rennen. Er konnte auf den drei Runden durch die mittlerweile sehr aufgeweichten und teilweise sumpfartigen Wiesen sein Lauftalent zeigen und lief ein klasse Rennen. Am Ende stand ein guter 16. Platz mit der Zeit von 23:26. Min. in der stark besetzen M45 auf dem Papier.
Auch Frank konnte das Training am Waldhügel optimal als Vorbereitung für diesen Wettkampf nutzen. Er sortierte sich nach dem Start im hinteren Mittelfeld ein und konnte auf der Strecke immer wieder einige Läufer überholen. Frank erlief sich somit den hervorragenden 4. Platz in der M40. Die Uhr blieb bei 24:26 Min stehen.
Alle sechs gestarteten Athleten waren im Ziel sichtlich mit Schlamm und Schweiß gekennzeichnet, aber nach kurzer Erholungspause sehr zufrieden mit ihren Leistungen. „Mit diesen Platzierungen haben wir das beste Vereinsergebnis bei westfälischen Meisterschaften seit Gründung geschafft. Ich bin stolz auf unsere Starter und überzeugt, dass wir daran im nächsten Jahr auch mit unseren anderen Athleten anknüpfen können“ freute sich Jörg Fels, welcher als Trainer und Motivator mitgereist war.
Als nächstes steht nun der Mesumer Adventslauf am 02.12 auf dem Terminplan.