Der Trainingsbetrieb findet zur Zeit nur eingeschränkt statt!

Westfälische Hallenmeisterschaft U18 in Dortmund

Athleten der LG Rheine-Elte überzeugen bei westfälischen Titelkämpfen

westfaelische U18Noah Bomers, Simon Kerzel, Aras Majdadden und Stine Kunzmann überzeugen in der U18
Mit gleich vier Athleten und zwei Trainern machte sich die LG Rheine-Elte am Samstagmorgen Richtung Dortmund auf. Die frühe Abfahrtszeit, war bedingt durch die frühen Startzeiten alle Athleten in der Helmut-Körnig Halle in Dortmund. Bei den westfälischen Hallenmeisterschaften der U18, Männer und Frauen ging es um die ersten Titelkämpfe 2020 in der Leichtathletik. Zusammen mit Trainer Jörg Fels und Stabhochsprungtrainer Rainer Goldbeck schauten sich die Athleten die neuen Begebenheiten in der frisch sanierten Dortmunder Leichtathletikhalle an.

Den Start für die LG Rheine-Elte machte am frühen Morgen dann Stine Kunzmann (U18) im 60m Sprint. Mit der Zeit von 8,72sek kam Sie leider nicht über den Vorlauf hinaus. Stine war aber mit ihren Lauf nicht zufrieden und steigt jetzt auf die längere Strecke von 200 m um, wo ihr Potenzial liegt. Kurz darauf folgte auch schon der 60 m Sprint der männlichen unter 18 Athleten (U18). Mit dabei für die LG Rheine-Elte war Aras Majdadden. Aras ist erst seit Anfang Dezember im Trainingsbetrieb und konnte sich mit seinem ersten und bislang einzigen Wettkampf für die westfälischen Meisterschaften qualifizieren. Im 60m Vorlauf zeigte er sein Können und lief nach 7,44sek über die Ziellinie. Gleichbedeutend mit einer neuen persönlichen Bestleistung zog er so in Finale der männlichen U18 ein. Im Finale erreichte er dann in 7,48sek den 10. Platz bei seiner ersten höheren Meisterschaft. Die beiden Stabhochsprungtalente der LG Rheine-Elte dürfen eigentlich noch für die U16 Starten, haben sich aber aufgrund Ihrer hervorragen Leistungen für die U18 Meisterschaften qualifiziert. Simon Kerzel hatte einige Probleme im Wettkampf und konnte seine Leistungsfähigkeit am heutigen Tag nicht komplett unter Beweis stellen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten übersprang er die Anfangshöhe von 3,10m und ließ die nächste Höhe sogar aus. Bei weiteren Sprüngen zeigte er sich konzentriert und fokussiert, sodass am Ende eine Höhe von 3,30 m und ein 8. Platz auf der Ergebnisliste zu finden war. Noah Bomers hingegen erwischte eine Glanztag. Er steigerte sich von Sprung zu Sprung immer mehr in den Wettkampf hinein. Nachdem er die 3,50m im ersten Sprung übersprang, ging es nun an die nächste Höhe. Noah überquerte die Höhe von 3,60 m im drittem und letzten Versuch. Überglücklich und völlig losgelöst konnte er sich über eine neue persönliche Bestleistung von 3,60m freuen. Dies bedeutete einen guten 4. Platz in der mJU18. Vier Athleten und vier Topleistungen zeigten beide Trainer sehr zufrieden. Weiter geht es führ Aras am kommenden Samstag bei den Nordrein-Westfalen Meisterschaften in Dortmund. Stine, Noah und Simon messen sich am kommenden Sonntag in Ibbenbüren bei den Kreismeisterschaften mit der Konkurrenz.