9. EDEKA Bahnlauf am Sonntag, 28. April 2019 im Jahnstation Rheine.

Sportfest in Dortmund 2019

Athleten der LG Rheine-Elte im internationalen Vergleich
-Simon Kerzel gewinnt den Weitsprung/Sprinter und Springer in guter Form-

Sportfest Dortmund 2019Am Sonntagmorgen fuhren 14 Athleten der LG Rheine-Elte mit dem Trainerstab Sarah Fels, Elke Fels, Ruth Gehrmann, Carsten Kuhlemann, Marcel Fels und Jörg Fels nach Dortmund in die Helmut-Körnig-Halle. Dort fand das Sportfest des BV Teutonia Lanstrop statt. Mit über 1000 gemeldeten Teilnehmern und mit nationaler und internationaler Klasse wollten sich auch die Athleten der LG Rheine-Elte messen. Die Athleten, die zum ersten Mal hier in der Halle zum Wettkampf antraten, waren überwältigt von der Kulisse, und die vielen Umgebungsgeräuschen bei den Wettkämpfen waren viele noch nicht gewohnt.

Den Anfang machten die beiden weiblichen Athletinnen Annika Hülsing und Mia Henrichsmann über die 200m Sprintstrecke. Beide zeigten zu Saisonbeginn, dass das Wintertraining schon anschlägt und lieferten Bestleistungen ab. Annika, wJU20 lief ihr erstes Rennen in 29,04 sec und belegte den 6. Platz. Mai Henrichsmann, wJU18 verbesserte ihre 200 m Zeit auf 29,83 sec. Und belegte Platz 9. Beide freute sich sehr über ihren gelungenen Einstand in die noch junge Saison.
Stine Kunzmann, W15, lief die 60 m in 8,71 sec und belegte einen guten vorderen Platz. Im Weitsprung traten 34 Athleten an. Stine verpasste dort knapp den Endkampf. Mit einer tollen Leistung von 4,44 m erreichte sie den 9. Platz.
Bei den W14 Athletinnen traten Annemarie Freund, Pauline Gedicke und Matilda Gehrmann an. Alle drei bestätigten ihre gute Form. Annemarie lief die 60 in in 8,78 sec; Pauline in 9,10 sec und Matilda in 9,14 sec. Im Hochsprung zeigte Pauline Gedicke eine gute Leistung konnte aufgrund von winterungsbedingten Trainingsausfällen nur die Höhe von 1,35 m überspringen. Dafür zeigte sie im Anschluss im Weitsprung, dass sie sich noch deutlich steigern kann. Mit einer Weite von 4,34 m sprang sie auf Platz 12 von 42 Athleten. Annemarie Freund erreichte den 17. Platz mit 4,12 m und Matilda Gehrmann schaffte wieder eine deutliche Steigerung. Sie sprang auf 4,11 m und belegte den 20. Platz. Klara Stecker Schürmann, W13, lief die 60 m in 9,59 sec. und belegte einen Platz im Mittelfeld. Im Weitsprung erreichte sie 3,75 m und war mit ihrer Leistung sehr zufrieden.
Louisa Gehrmann, W11, lief die 50 m in 8,23 sec und konnte sich in einem 50-köpfligen Teilnehmerfeld gut behaupten. Im Weitsprung erreichte sie 3,75 m und wurde mit dem 12. Platz belohnt. Im Hochsprung konnte sie nicht an ihre Bestleistung anknüpfen und sprang über eine Höhe von 1,15 m.
Die 14-jährigen Jungen traten zuerst im 60 Sprint an. Simon Kerzel belegte dort mit 8,16 sec den 5. Platz von 27 Teilnehmern. Zugleich erreichte er die A-Norm für die westfälischen Hallenmeisterschaft in Paderborn im März. Tim Kallenberg lief ebenfalls eine neue Bestleistung. Die Uhr blieb bei 8,76 sec. Dies bedeutete Platz 11. Auf Platz 15 sprintete Henry Brüning mit einer Zeit von 9,03 sec. Henry Brüning lief auch noch die 800 m. Die vier Runden finishte er nach einem langen Sporttag mit 3:07 Min. Im Weitsprung der 14-jährigen holte sich Simon Kerzel den Gesamtsieg mit 4,98 m. Platz 6 ging mit 4,50 m und neuer Bestleistung an Tim Kallenberg, welcher verletzungsbedingt mehrere Wochen nicht trainieren konnte. Dicht gefolgt auf Platz 7 von Fabian Barlage mit 4,40 m und auf Platz 8 kam dann noch Henry Brüning mit 4,26 m. Alle Athleten der LG Rheine-Elte setzten sich in einem sehr großen und international besetzten Teilnehmerfeld hervorragend durch.
Der jüngste Athlet, Jonas Kuhlemann, M11, lief die 50 m in 8,01 sec. Und belegte die 5. Platz von 25 Teilnehmern in der Gesamtwertung. Jonas Kuhlemann belegte im Weitsprung den 10. Platz mit einer Weite von 3,63 m.
Den Schusspunkt des Tages setzte dann Lukas Fels. Sein erster Start in der Männerhauptklasse sollte ein Sprint über 400 m sein. Die beiden 200m Runden fing er sehr zügig an. Auf den letzten 100m lieferte er sich ein starkes Finish mit seinem Kontrahenten aus Wuppertal. Mit Platz 10 und einer Zeit von 55,79 konnte er mit dem Einstieg in die Saison zufrieden sein. Er strebt in dieser Saison jedoch noch Zeiten unter 54 Sek an, welche bei Freiluftrennen im Stadion definitiv zu erreichen sind.
Nun werden die nächsten Wochen ganz dem Training gewidmet, damit die qualifizierten Athleten sich gut auf die westfälischen Hallenmeisterschaften vorbereiten können und alle noch nicht qualifizierten Athleten noch die Chance wahren sich für die Freiluftmeisterschaften im Frühjahr und Sommer zu qualifizieren.