Kreishallenmeisterschaft in Ibbenbüren 2019

Simon Kerzel springt in neue Sphären

Kreishallenmeisterschaft 1 2019Kreishallenmeisterschaft 2 2019Am Samstag und Sonntag führte der Kreis Steinfurt/Tecklenburg die jährliche Kreishallenmeisterschaft in Ibbenbüren durch. Am ersten Tag starteten die Jahrgänge ab 16 Jahren bis hin zum Seniorenalter. Die Laufgemeinschaft Rheine-Elte ging insgesamt mit 20 Athleten am Start.


Am Samstag stieg zuerst Dennis Klein im Hochsprung ins Wettkampfgeschehen ein. Mit guten Sprüngen von 1 ,35 – 1,45 im kurzen Anlauf ging es dann mit längerem Anlauf über 1,50 m, 1,53 m und 1,56 m. Diese Höhen schaffte Dennis sicher und war nun noch alleine im Wettkampf. Nach Rücksprache mit Trainer Jörg Fels wurde die Latte auf 1,58 m gelegt. Auch diese Höhe schaffte Dennis. Nun versucht er sich noch an der 1,60 m Marke. Diese Höhe sollte aber heute noch nicht fallen. Dennis freute sich über den Kreismeistertitel und einer neuen Bestleistung von 1,58 m. Dann startete die 17-jährige Klara Lüttmann im Kugelstoßen. Mit einem guten Saisoneinstieg stieß Klara die Kugel auf 10,28 m. Klara belegte damit den 2. Platz in der Altersklasse wJU18. Annika Hülsing, wJU20 lief die 60 m im Vorlauf in 8,81 sec. Und qualifizierte sie sich für den Endlauf. Im Endlauf belegte Annika den 5. Platz mit der Zeit von 8,96 sec.
Am Sonntag ging dann der Nachwuchs von 10-15 Jahren an den Start der verschiedenen leichtathletischen Disziplinen. Das Trainerteam Sarah Fels und Jörg Fels betreuten die jungen Athleten. Aber auch Leichtathletikbetreuerin Elke Fels unterstütze die Athleten beim Warm up und im Sprint. An diesem Tag setzte Simon Kerzel ein deutliches Zeichen. Mit gleich 3 Kreismeistertiteln, 3 Qualifizierungen für die westfälischen Meisterschaften in der Halle in Paderborn im März und neuen Bestleistungen zeigte er sein überdurchschnittliches Talent im Mehrkampf. Im Weitsprung sprang er erstmals über die für sein Alter magische 5 m Marke. Die beste Weite lag bei 5,18 m. Im Stabhochsprung übersprang er zudem erstmals die Latte bei 3,00 m und bei den 60 m Hürden lief Simon erstmals unter 10,30 sec. Mit 10,27 sec holte er sich dann den 3. Titel in der M14.
In der gleichen Altersklasse lief Noah Bomers die 60 m in 8,61 sec und qualifizierte sich für den Endlauf. Im Endlauf konnte Noah sich noch einmal steigern, finishte in 8,53 sec und belegte damit den 5. Platz. Mit dieser Leistung qualifizierte sich auch Noah für die westfälische Meisterschaft in Paderborn. Fabian Barlage und Henry Brüning, beide M14 liefen die 60 m ebenfalls in neuen Bestleistungen. Henry benötige 8,91 sec. und Fabian finishte mit 9,16. Im Stabhochsprung nutzte Noah Bomers noch einmal einen Wettkampf, um seinen Trainingsstand zu prüfen. Mit übersprungengen 2,70 m war Noah nicht ganz zufrieden, aber das Potenzial in nächster Zeit auch die 3,00m Marke anzugreifen ist klar erkennbar. Er sicherte sich aber damit den Vizemeistertitel. Noah Bomers trat dann noch im Weitsprung zusammen mit Fabian Barlage und Henry Brüning an. Alle drei Athleten wuchsen über sich hinaus und lieferten neue Bestleistungen ab. Noah sprang auf 4,64 m mit Platz 4, Fabian auf 4,30 mit Platz 7 und Henry holte sich den 8. Platz mit 4,28 m.
Kreismeistertitel fünf und sechs gingen dann an die 15-jährige Stine Kunzmann. Die Sprinterin lief die 60 m in 8,55 sec. und war somit schneller als die Konkurrentinnen. Nach dem Finale trat sie dann noch im Weitsprung an. Ohne jegliches Training, aber mit sehr guter Sprungkraft sprang Stine hier auf 4,51 m und holte sich mit Bestleistung ebenfalls den Titel. In der Altersklasse W14 traten auf der 60 m Sprintstrecke Pauline Gedicke (9,06 sec.); Matilda Gehrmann (9,08 sec.), Maureen Maybaum (9,51 sec.) und Annemarie Freund 8,82 sec. an. Annemarie, die ihren ersten Wettkampf überhaupt machte, qualifizierte sich direkt für das Finale. Im Endlauf lief Annemarie eine Zeit von 8,95 sec und belegte den 5. Platz im Kreis. Im Hochsprung zeigte Pauline Gedicke trotz witterungsbedingten Trainingsrückstands ihr Talent und sprang über 1,43 m und belegte damit den 4. Platz. Im Weitsprung traten dann Pauline Gedicke, 4,28 m mit Bestleistung und Platz 3 sowie Annemarie Freund, 4,27 m mit Bestleistung und Platz 4 an. Platz 8 ging an Matilda Gehrmann, die sich noch über die Teilnahme am Endkampf freute. Sie sprang 3,97 m. Josefine Ovel sprang auf 3,91 m und Maureen Maybaum kam auf 3,58 m. Josefine Ovel trat anschließend noch im Kugelstoßen an. Seit kurzen trainiert sich intensiver für das Werfen und Stoßen. Dieses Trainng zahlte sich schon früh in der Saison aus. Mit neuer Bestleistung stieß Josefine die 3 Kg Kugel auf 7,15 m und freute sich über den 2. Platz in der W14.
Klara Stecker Schürmann, W13, lief die 50 m in 8,23 sec mit neuer Bestleistung und kam im Weitsprung in den Endkampf. Dort belegte Klara den 7. Platz mit einer Weite von 3,92 m und ebenfalls neuer Bestleistung. Lana Maybaum, W12, lief die 50 m im Vorlauf in 8,03 sec. Und qualifizierte sich für den Endlauf. Im Endlauf belegte sie dann den 4. Platz mit 8,12 sec. Im Weitsprung erreichte Lana den 3. Platz mit einer Weite von 3,85 m und freute sich damit über zwei neue Bestleistungen. Louisa Gehrmann, W11, starte bei den W12 Athletinnen im Hochsprung. Dort erreichte Louisa eine Höhe von 1,25 m und belegte den 3. Platz in der höheren Altersklasse. Im 50 m Sprint lief sie mit einer Zeit von 8,06 gleich ins Finale. Im Finale belegte Louisa den 5. Platz mit einer Zeit von 8,21 sec. Im Weitsprung landete Louisa bei 3,81 m und erreichte den 4. Platz.
Bei den 11-jährigen Jungen traten Till Schrichten und Jonas Kuhlemann im Weitsprung und 50 m Sprint an. Im Weitsprung erreichte Till mit 3,62 m den 5. Platz und Jonas mit 3,56 m den 6. Platz. Im 50m Sprint erreichten beide Athleten das Finale. Im A-Finale holte sich Jonas den 2. Platz mit 7,90 sec. Und im B-Finale erreichte Till den 4. Platz mit 8,58 sec. Unsere jüngsten Athleten waren gerade mal 10 Jahre jung. Die beiden Mädchen Laura Jürgens und Ida Schrichten starteten bei den 50 m Sprintwettbewerben und beim Weitsprung. Beide qualifizierten sich im Sprint für den Zwischenlauf mit sehr guten Leistungen. Im Zwischenlauf setzte sich dann Laura Jürgens durch und qualifizierte sich für das Finale. Im Endlauf erreichte sie den 5. Platz mit 8,88 sec. Idas beste Leistung hier war 8,99 sec. Im Weitsprung erzielten beide gute Ergebnisse. Ida Schrichten erreichte 2,91 m und Laura Jürgens schaffte die 2,87 m. Beide waren mit den Leistungen sehr zufrieden.
„Wir haben an den beiden Tagen vielen neue Bestleistungen und motivierte Athleten gesehen. Dies stimmt uns als Trainerteam sehr positiv und lässt auf eine klasse Saison hoffen. Wir sind stolz auf all unseren Athleten und werden nun weiter an den Feinheiten arbeiten.“ Freuten sich Sarah und Jörg Fels, als Trainerteam vor Ort.
Am Sonntag starten dann viele Nachwuchssportler und einige Jugendliche beim Sportfest in der Helmut-Körnig Halle in Dortmund. Hier freuen sich alle Athleten auf die tolle Atmosphäre und die starke Konkurrenz aus dem Ruhrgebiet und den Niederlanden.