NRW-Stabhochsprung Cup

Stabhochspringer der LG Rheine-Elte in Top Form
-Bestleistungen für Noah Bomers, Simon Kerzel und Tim Kallenberg-

StabhochsprungAm Samstagmorgen fuhren drei Athleten der LG Rheine-Elte mit dem Stabhochsprungtrainer Rainer Goldbeck aus Ibbenbüren zum NRW-Stabhochsprung Cup in die Leichtathletikhalle nach Dortmund. Simon Kerzel, Noah Bomers und Tim Kallenberg, alle Jahrgang 2005, freuten sich auf ihren ersten Start in der neuen Hallensaison.
Um Punkt 10 Uhr begann das gemeinsame Aufwärmen der Athleten und 40 Minuten später wurden die ersten Sprünge zum Einspringen absolviert.

Bevor der Wettkampf startete, setzten die Athleten ihre jeweilige Anfangshöhe fest. Diese lag bei den Athleten der LG Rheine-Elte bei einer Höhe von 2,30 m. Noah machte es direkt spannend und schaffte die Einstiegshöhe erst im 3. Versuch. Dann lief es aber für alle drei Stabhochspringer der LG Rheine-Elte nach Plan. Bis zur Höhe von 2,50 m überwanden alle die Latte im 1. Versuch. Dies bedeutete schon jetzt eine neue Bestleistung. Aber es ging noch höher. Simon Kerzel sprang über 2,60 m und damit deutlich höher als in den Trainingssprüngen. Tim Kallenberg war sichtlich nervös aber meisterte ebenfalls die Höhe von 2,60 m. Noah Bomers sprang sogar die Höhe von 2,70 m und versuchte sich dann an 2,80 m. Diese Höhe sollte es bei diesem Wettkampf aber noch nicht sein. Der Rainer Goldbeck ist überzeugt, dass alle drei Stabhochspringer sich beim nächsten Wettkampf in zwei Wochen in Bielefeld noch steigern können. Mit jeweils einer neuen Bestleistung und voller Motivation fuhren die jungen Athleten wieder nach Rheine. „Ich freue mich, dass sich alle Drei so klasse entwickeln. Der Dank dafür geht an Rainer und das Team aus Ibbenbüren, bei dem alle Drei aktuell mittrainieren.“ Freute sich Jörg Fels, leitender Trainer der LG Rheine-Elte. Nun steht der nächste Wettkampf im Stabhochsprung am 1. Dezember in Bielefeld auf dem Plan, wo die nächsten Höhen angegriffen werden.