Wurfevent in Oberaden

Werfer Team der LG Rheine-Elte kehrte erfolgreich zurück

20170624 oberadenKurzfristig fuhren Rosa Bröskamp, Mia Henrichsmann, Klara Lüttmann und Trainer Jörg Fels zu dem Wurfevent nach Oberaden. Die drei Mädels starten für die wJU16 und konnten bei dem 62. Werfertag aber nur für die Altersklasse WJU18 gemeldet werden. Im Stadion traten einige Jugendliche zu den Wettkämpfen im Diskus, Kugel und Speer an. Aber auch die Altersklassen von 45 bis 70 Jahren waren in allen drei Disziplinen gut besucht.

Die Bedingungen waren nicht optimal, da es im Stadion sehr viele Windböen gab, die die verschiedenen Würfe erschwerten. Zu Beginn des Wettkampfes stand das Kugelstoßen auf dem Programm. Dort traten Klara Lüttmann und Rosa Bröskamp an. Klara stieß die 3 KG Kugel auf 10,70 m. Sie zeigte eine gute Leistung, aber war selbst nicht ganz zufrieden. Rosa Bröskamp stieß die Kugel auf 9,31 m. Damit verbesserte sie ihre Leistung um einen halben Meter und die Freunde war groß. Klara siegte in der Altersklasse wJU18 und Rosa belegte den 2. Platz in der gleichen Altersklasse. Nach einer kurzen Pause, ging es für Klara in den Diskusring. Dort hatte sie in den ersten vier Würfe wenig Glück mit dem Wind. Alle Würfe gingen rechts oder links aus dem Wurfsektor heraus. Aber dann warf Klara den 1 Kg Diskus noch auf eine Weite von 26,82 m. Damit belegte sie den 2. Platz und kam sehr nahe an ihre Bestleistung heran. Mia Henrichsmann musste lange warten und trat dann zusammen mit Rosa Bröskamp im Speerwurf an. Beide warfen mit dem 500g Speer. Für Rosa Bröskamp war es ihr Sperrwurfdebüt. Da Rosa sich zurzeit auf ihren ersten 7-Kampf vorbereitet, war es das erste Mal, dass sie im einem Sperrwurfwettbewerb stand. Rosa warf den Speer gleich auf eine Weite von 24,23 m und siegte in ihrer Altersklasse. Mia Henrichsmann kam an diesem Tag nicht sehr gut mit dem Wind zurecht. Aber ihre Weite konnte sich trotzdem sehen lassen. Mit dem 2. Platz in der Altersklasse und eine Weite von 23,73 m war Mia natürlich nicht ganz zufrieden. Alle drei Werferinnen fanden das Sportfest gut und können viel Positives aus dem Wettkampf mitnehmen. Trainer Jörg Fels sah das Ganze auch sehr positiv und in den nächsten Wettkampf werden die Würfe der Athletinnen sicherlich noch konstanter und weiter.